Aktuelles

Pressemitteilung 01/2016

Die deutsche Torindustrie hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Umsatzwachstum von 3,8 Prozent abgeschlossen und zeigt sich in einer insgesamt stabilen Verfassung. Nach einer leicht rückläufigen Entwicklung zu Jahresbeginn konnten die Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte deutlich zulegen. Die positive Stimmung hat sich in das laufende Jahr übertragen. Auch für die kommenden Monate zeigen sich die Hersteller laut einer aktuellen Umfrage unter den BVT-Mitgliedern optimistisch.

Deutsche Torindustrie:Solides Umsatzplus in 2015 – Unternehmen für 2016 optimistisch

Die deutsche Torindustrie hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Umsatzwachstum von 3,8 Prozent abgeschlossen und zeigt sich in einer insgesamt stabilen Verfassung. Nach einer leicht rückläufigen Entwicklung zu Jahresbeginn konnten die Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte deutlich zulegen. Die positive Stimmung hat sich in das laufende Jahr übertragen. Auch für die kommenden Monate zeigen sich die Hersteller laut einer aktuellen Umfrage unter den BVT-Mitgliedern optimistisch.   

Der Gesamtumsatz der deutschen Torindustrie lag im vergangenen Jahr bei knapp 1,93 Milliarden Euro und damit um 3,8 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Im Auslandsgeschäft hat sich auf Jahressicht ein Umsatzrückgang von 5,9 Prozent ergeben. Mit rund 400 Millionen Euro ist der Exportanteil am Umsatz mit Toren und Komponenten auf 20,7 Prozent gesunken. Im  Inland wurden mit Industrie-, Garagen- und Arealtoren sowie Antrieben, Steuerungen und Schutzeinrichtungen 1,53 Milliarden Euro umgesetzt. Die Menge der insgesamt in Deutschland produzierten Tore hat mit 1,315 Millionen in 2015 um 2,3 Prozent zugelegt. Das anhaltend niedrige Zinsniveau, die robuste Entwicklung von Beschäftigung und Einkommen und der niedrige Ölpreis haben die Rahmenbedingungen für einen Anstieg der Investitionen gesetzt. Vor allem die staatlichen Ausgaben in diesem Bereich haben zugelegt. Positive Impulse kommen aktuell auch aus dem Bausektor. Die Auftragseingänge liegen deutlich über dem Vorjahresniveau.  

Die gute Stimmung in der Branche bestätigt die aktuelle Lage- und Tendenzumfrage des BVT unter den Mitgliedsunternehmen: 37 Prozent der Befragten erwarten für die kommenden sechs Monate ein steigendes, 59 Prozent ein gleich bleibendes Volumen bei den Auftragseingängen. Auch die Umsatzerwartungen fallen positiv aus: 39 Prozent der Firmen gehen von einem Anstieg der Umsätze, 57 Prozent von einem unveränderten Niveau aus. 

Leicht rückläufig hat sich die Anzahl der Beschäftigten entwickelt. Rund 10.100 Mitarbeiter sind gegenwärtig in der Torbranche (inklusive Zuliefersektor) beschäftigt. Der zu beobachtende Mangel an Fachkräften, insbesondere im Montage- und Servicebereich, macht der Branche zunehmend zu schaffen. Gerade im stetig wachsenden Servicebereich kommt es auf gut ausgebildete und erfahrene Mitarbeiter an. Mit einer Ausbildungsquote von etwa 70 Prozent sehen sich die BVT-Mitgliedsunternehmen hier gut aufgestellt.        

 

Kontakt: Dipl.-Volkswirt Kai-Uwe Grögor

Pressemitteilung zum Download